oben

           

Home (zur Startseite) >> www.saar-nostalgie.de


 

 

8) Verse im Abstimmungskampf

 

 


 

 

Auf beiden Seiten, besonders aber bei den Nein-Sagern, wurden im Abstimmungskampf auch Pamphlete in Gedichtform verbreitet.

 

Am Ende des ersten hier folgenden "Gedichts" wird für Joho als Reiseziel "Rio" angegeben. Gemeint ist Rio de Janeiro, wohin Johannes Hoffmann 1941 von Frankreich aus geflüchtet war. Er hatte zuvor in der saarländischen, luxemburgischen und französischen Presse über die Verbrechen der Nazis berichtet. Mit seiner Flucht wollte er der Verfolgung durch die Nazionalsozialisten entgehen, die inzwischen Frankreich besetzt hatten. 1945 kehrte er aus Brasilien zurück und begann in der Saar-Heimat seine politische Karriere. (Den ausführlichen Lebenslauf Johannes Hoffmanns finden Sie hier.)

 

 

  

  

aus: SVZ 1955                                                                                   aus: SVZ 1955                                   

 

 

 

Eines der bekanntesten "Gedichte" aus jener Zeit ist diese umgewandelte Goethe-Ballade über

den Erlkönig. Sie erschien 1955 in der CDU-Wahlzeitung "Im Kreuzfeuer"..

 

 

 

 

 

Ein damals verbreitetes Flugblatt enthielt folgendes "Gedicht":

 

 

 

Schlaf, Kindchen schlaf!

Wir sind doch keine Schaf

Wir sagen an dem Wahltag „nein“

Wir wollen kein „Saarokko“ sein.

Schlaf, Kindchen schlaf!

 

Schlaf, Mutter schlaf!

Dein Kind ist doch kein Schaf.

Europa nur an Deiner Hand

Gemeinsam mit dem Vaterland.

Schlaf, Mutter schlaf!

 

Schlaf, Vater schlaf!

Dein Sohn wird nie ein Sklav.

Militärdienst, Saarokkaner Lohn.

Weg mit der Fremdenlegion

Schlaf, Vater schlaf!

 

Schlaft ruhig ein!

Wir sagen alle „nein“

Wir wollen kein Saarokko sein

Drum sagen wir am Wahltag „nein“

Schlaft ruhig ein!

 

------------------------------------------------------

Autor ungenannt; Druck: Gebr. Ney, Fraulautern

 

 

Hinweis: Die Bezeichnungen "Saarokkaner" und "Fremdenlegion" sind Anspielungen auf den Kolonialstatus von Marokko und die zahlreichen im Saarland tätigen Franzosen, die zuvor der Fremdenlegion angehörten.

 

 

 

 

In der Bevölkerung wurden Verse politischen Inhalts mündlich verbreitet.

 

Viele davon richteten sich gegen JoHo:

 

 

Das ist JoHo, das beste Pferd in Frankreichs Stall

 

und nur Befehlsempfänger von Grandval.

 

_________________

 

 

"Frankreich mach die Toren auf,

 

der Hoffmann kommt im Dauerlauf!"

 

_________________

 

 

Und wird JoHo einmal gehängt,

 

dann ist der Strick von Ostrolenk!

 

(Ostrolenk war ein Textilgeschäft in Völklingen, Inhaber Léon Ostrolenk.

Viele erinnern sich sicher noch an die Werbung für sein Geschäft im Radio.)

 

 

Es gab aber auch Verse "pro JoHo":

 

 

"An der Saar ist meine Heimat,

 

da fühl ich mich wohl.

 

Der Ministerpräsident

 

das ist der Herr JoHo."

 

 

In dieselben Kerben wie die Verse schlugen auch die Karikaturen in Zeitungen und auf Flugblättern (siehe nächste Seite!)

                                                                 

 


 

Das Kapitel SAARSTATUT umfasst folgende Seiten:

 

1)  Das Saarstatut

2)  Volksbefragung und Abstimmungskampf

3)  Ergebnisse und Folgen

4)  Aufkleber

5)  Flugblätter

 

 

  6)  Karikaturen

  7)  Plakate

  8)  Verse

  9)  Zeitungen

10)  Tumulte bei Kundgebungen

 


Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am 22.10.2013

 

 

nach oben

arrow4_u.gif

|

arrow4_L.gif zurück <---------> weiter arrow4_R.gif

wwwonline-casino.de

 

(Gesamt seit 2008)

 

Home (zur Startseite) > www.saar-nostalgie.de